FERTALYS Milch-Trächtigkeitstest

FERTALYS - Erfahrungsbericht aus der Praxis

Zollikofen, 29.04.16: Die Firma IDEXX hat ein neues Video zum Milch-Trächtigkeitstest publiziert. Es zeigt die Erfahrung zweier Milchproduzenten aus Deutschland, die den Milch-Trächtigkeitstest als schonendes und effizientes Hilfsmittel für ein optimales Fruchtbarkeits-Management nutzen. Der IDEXX Milch-Trächtigkeitstest wird von Suisselab AG seit Juni 2014 unter dem Markennamen FERTALYS angeboten und kann die Trächtigkeit bei Kühen und Ziegen ab dem 28. Tag nach Besamung zuverlässig feststellen. Der FERTALYS Test kann über die Milchleistungsprüfung der Zuchtverbände sowie jederzeit mittels bei Swissgenetics und direkt bei Suisselab AG erhältlichen Probenahme-Kits durchgeführt werden.

FERTALYS jetzt ab sofort auch für Ziegen

Der Milch-Trächtigkeitstest FERTALYS kann ab sofort auch für Ziegen eingesetzt werden. Analog wie bei den Kühen, kann FERTALYS für Ziegen bereits ab dem 28. Tag nach der Besamung/Belegung eingesetzt werden.

Zollikofen, 15.09.14: Bei Ziegen werden zur Trächtigkeitsbestimmung üblicherweise Ultraschalluntersuchungen und Röntgenuntersuchungen eingesetzt. Der FERTALYS Milchträchtigkeitstest stellt eine Laboruntersuchung zur Bestimmung der Trächtigkeit bei Ziegen ab 28 Tagen nach der Insemination dar. Damit erhalten Tierärzte und Landwirte eine wichtige Methode zur Identifikation von nicht-trächtigen Ziegen und für das Trächtigkeitsmanagement.

Trächtigkeitstest mit Milchprobe bereits nach 28 Tagen

Der Milch-Trächtigkeitstest FERTALYS kann ab sofort noch früher eingesetzt werden, nämlich bereits ab dem 28. Tag nach der Besamung.

FERTALYS wurde Anfang Juni 2014 im Schweizer Markt eingeführt. Der aus einer Milchprobe durchführbare Trächtigkeitstest von Suisselab verzeichnet einen Monat nach der gemeinsamen Lancierung mit den Partnern Braunvieh Schweiz, swissherdbook, Schweizerischer Holsteinzuchtverband und Swissgenetics einen durchschlagenden Erfolg.

Einsatz 28 Tage nach Besamung möglich

Das neuste Validierungsergebnis zeigt, dass FERTALYS bereits ab dem 28. Tag nach der Besamung eingesetzt werden kann. Dies ist gegenüber den bisherigen 35 Tagen eine spürbare und dem Züchter entgegenkommende Optimierung des Milch-Trächtigkeitstests. Der frühere Anwendungszeitpunkt ist ein weiteres Plus in der noch jungen, aber bereits sehr erfolgreichen Geschichte von FERTALYS.

Seit dem Start von FERTALYS am 1. Juni 2014 steigt die Anzahl der eingegangenen Proben täglich weiter an, mittlerweile bis auf rund 500 Proben pro Tag. Lesen Sie mehr.

77% der Befunde lauten „trächtig“

Die ermittelten Befunde entsprechen nicht nur den Erwartungen, sondern übertreffen diese sogar (siehe Grafik). Und sie konnten wie geplant innerhalb eines Arbeitstages nach der Verarbeitung mittels SMS und E-Mail dem Züchter übermittelt werden. Die Häufigkeit der nicht eindeutigen Befunde liegt mit 3.6% im Rahmen des Erwarteten (Herstellerangabe: 4%). Diese Proben lassen keinen eindeutigen Befund zu, weil die vorliegende Konzentration an nachgewiesenen Eiweissbausteinen in einem Zwischenbereich zwischen „Nicht-trächtig“ und „Trächtig“ liegt. Solche Tiere müssen nochmals getestet werden, was in frühen Trächtigkeitsstadien frühestens nach 10 Tagen geschehen sollte.

Verteilung der FERTALYS-Testergebnisse testergebnisse

Wie sicher ist der Fertalys Milch-Trächtigkeitstest eigentlich?

Wie bei anderen labordiagnostischen Untersuchungen auch, wird die Zuverlässigkeit des Fertalys Milch-Trächtigkeitstest mit den zwei Kennzahlen Sensitivität und Spezifität angegeben. Diese Angaben wurden vom Testhersteller IDEXX in Validierungsstudien ermittelt, indem der Milch-Trächtigkeitstest mit Referenzmethoden verglichen wurden. In der vorliegenden Validierungsstudie wurde der Milch-Trächtigkeitstest mit konventionellen Trächtigkeitsuntersuchungen (Rektaluntersuchungen und Ultraschall) verglichen. Lesen Sie mehr.

FERTALYS Milch-Trächtigkeitstest

Für ein effizientes Fruchtbarkeitsmanagement ist es äusserst wichtig, tragende und nicht tragende Kühe zu erkennen. Eine frühe Trächtigkeitsuntersuchung ermöglicht es, nicht tragende Kühe so schnell wie möglich zu identifizieren und so möglichst schnell wieder zu belegen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Trächtigkeit festzustellen: Ultraschall und rektale Untersuchung , beides Eingriffe durch den Tierarzt, sind bei allen Züchtern bekannt. Neu kann die Trächtigkeit auch mit der Analyse einer Milchprobe festgestellt werden.

Mit dem FERTALYS Milch-Trächtigkeitstest können Kühe schonend und zuverlässig ab dem 28. Tag nach Besamung und 60 Tage nach dem Abkalben getestet werden. Der Trächtigkeitsstatus wird mittels einer Milchprobe bestimmt. Dabei werden Eiweissbausteine nachgewiesen, die nur während der Trächtigkeit produziert werden (sogenannte Trächtigkeits-assoziierte Glykoproteine). Die Probe kann jederzeit, ohne Stress für die Tiere und risikofrei für den Embryo, vom Produzenten selbst oder vom Milchkontrolleur entnommen werden. Lesen Sie mehr.

Für die Analyse werden mindestens 8 ml sauber entnommene Milch benötigt. Hierfür kann Milch von einem einzelnen Strich, dem Gesamtgemelk oder dem Vor- oder Nachgemelk verwendet werden. Der Test ist preiswert und die Sicherheit des Tests ist mit den klassischen Trächtigkeitsuntersuchungen vergleichbar. Dank der bewährten ELISA-Technologie der Firma IDEXX kann der Trächtigkeitsstatus im Labor von Suisselab AG innerhalb kurzer Zeit sicher und zuverlässig ermittelt werden. Der Test liefert folgende möglichen Resultate: «Trächtig», «Nicht trächtig» und «Nachtesten». Der Befund «Nachtesten» tritt selten auf (4% der Ergebnisse) und bedeutet, dass das Tier für einen eindeutigen Befund nochmals untersucht werden muss. In frühen Trächtigkeitsstadien sollte das Tier nach frühestens 10 Tagen nochmals mit dem Milch-Trächtigkeitstest untersucht werden, in späteren Stadien wird eine Abklärung durch den Tierarzt empfohlen.

Der FERTALYS Milch-Trächtigkeitstest kann direkt mit den Proben der Milchkontrolle der Zuchtverbände oder jederzeit mit vom Produzenten selbst entnommenen Proben durchgeführt werden. Für die Entnahme der Milchprobe durch den Produzenten können Proberöhrchen inklusive Antwortkuvert beim Besamungsdienst von Swissgenetics oder direkt bei Suisselab AG bezogen werden. Die Befunde werden dem Einsender unmittelbar nach Abschluss der Laboranalyse per E-Mail und SMS übermittelt, in der Regel innerhalb eines Arbeitstages. Die Vertriebspartner Braunvieh Schweiz, Schweizerischer Holsteinzuchtverband, swissherdbook, Swissgenetics oder Suisselab AG beraten Sie gerne.

Weitere Informationen

Trächtigkeitstest über Blut und Milch – Eine Alternative zur herkömmlichen Trächtigkeitsuntersuchung?

In diesem Fachartikel von Dr. Joachim Kleen, CowConsult, Fachtierarzt für Rinder stellt er die neuen Alternativen zur Trächtigkeitsuntersuchung den herkömmlichen Methoden gegenüber. Lesen Sie mehr

Die Basis des neuen FERTALYS Milch-Trächtigkeitstest

FERTALYS basiert auf einem Produkt der weltweit tätigen Firma IDEXX, welche die Analyse-Methode von Suisselab zur Durchführung des Tests anerkannt hat. Weiter zu den informationen der Firma IDEXX.

Aufzeichung eines WebSeminars der Firma IDEXX zum neuen Milch-Trächtigkeitstest Webinar (engl.).

Erfahrungsberichte

Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit, die sie mit dem neuen FERTALYS Milch-Trächtigkeitstest gemacht haben.

Vertriebspartner